nach oben

Erbrecht Aktuell

15.09.2015
Europa - Nachlass - Zeugnis

Das Europäische Nachlasszeugnis ist da!

Seit 2012 ist die Europäische Erbrechtsverordnung (EU-ErbVO) in Kraft, die für Todesfälle in Europa, die nach dem 17.8.2015 eintreten, gilt. Zu diesem Zeitpunkt wurde auch das Europäische Nachlasszeugnis (ENZ) neu eingeführt. Es wird künftig die Abwicklung in ...



13.9.2015
Gemeinschaftliches Testament

Widerruf gegenüber geschäftsunfähigem Ehegatten

Der Widerruf wechselbezüglicher Verfügungen in einem gemeinschaftlichen Testament von Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartnern ist zu Lebzeiten jederzeit möglich. Allerdings ist der Widerruf formbedüftig. ...



01.09.2015
Junge Familien sollten für den Todesfall vorsorgen

Wann ist das richtige Alter, um ein Testament zu errichten?

Die Mehrzahl derer, die eine Beratung zur Testamentsgestaltung in Anspruch nehmen, ist älter als 60 Jahre. Mit zunehmendem Alter reift offenbar die Erkenntnis, dass das Leben endlich und eine Vorsorge fü ...



27.8.2015
Ersatzerben im Testament benennen

Freundschaftliche Beziehungen zur Familie der verstorbenen Ehefrau implizieren keinen Willen des Erblassers zur Ersatzberufung

Vielfach verkennen die Mitbürger, dass jede Erbeinsetzung in einem Testament auch unbedingt eine Ersatzerbenregelung enthalten sollte. Hintergrund ist, dass der eingesetzte Erbe vor dem Erblasser selbst versterben könnte, oder dass er die Erbschaft ausschlägt. Ist für ...



20.08.2015
Europäisches Erbrecht neu – Todesfall im Ausland – EU-ErbVO

Die Europäische Erbrechtsverordnung (EU-ErbVO) gilt ab dem 17.08.2015!

Die Europäische Erbrechtsverordnung wird auf alle Todesfälle, die ab dem 17.08.2015 eintreten, angewendet. Sie gilt in allen EU-Staaten außer Dänemark, Irland und Großbritannien. Sie ist auch anwendbar im Verhältnis zu Staatsangehörigen außerhalb der teilnehmenden Staaten, Artikel 20 EU-ErbVO. ...



14.08.2015
Pflichtteil - Pflichtteilsberechnung - tatsächlichen Veräußerungserlös

Ein nachgewiesener Verkehrswert kann dem tatsächlich erzieltem Verkaufserlös bei der Pflichtteilsberechnung vorgehen.

Grundsätze der Bewertung im Pflichtteilsrecht Bei Pflichtteilsansprüchen kommt es häufig darauf an, mit welchem Wert Nachlassgegenstände, z.B. Grundstücke, in Ansatz zu bringen sind. Die Wertbeme ...



09.08.2015
Auslegung einer sog. Katastrophenklausel

Katastrophenklausel ist nicht zugleich Schlusserbeneinsetzung

Im Rahmen eines Erbscheinsverfahrens hatte das OLG Jena über die Bedeutung und Auslegung einer sog. Katastrophenklausel zu entscheiden –OLG Jena, Beschl. v. 23.02.2015 – 6 W 516/14. Aus der Ehe der Eheleute waren fünf Kinder hervorgegangen. Zur Klärung d ...



31.7.2015
Was erbt die Witwe eines Italieners?

Quotale Begrenzung durch das Deutsche Recht

Ein in Deutschland lebender Italiener verstirbt und hinterläßt eine Ehefrau sowie zwei Kinder. Die Eheleute hatten sich in einem gemeinschaftlichen Testament gegenseitig als Erben eingesetzt. Der Italiener wird aufgrund seiner Staatsangehörigkeit nach italienischem Erbrecht beerbt. Das führt zun& ...



20.07.2015
Pflichtteil, Wertermittlung, Miteigentum

Wert eines Miteigentumsanteils im Pflichtteilsrecht

Die Höhe des Pflichtteilsanspruchs richtet sich nach dem Bestand und den Wert des Nachlasses zum Zeitpunkt des Erbfalls. Nachträgliche Wertsteigerungen oder -minderungen bleiben gem. § 2311 Abs. 1 BGB außer Betracht. Nachlassgrundstücke werden mit dem Verkehrswert angesetzt (also mit dem auf dem freien Markt erzielbaren ...



17.07.2015
Reichweite der Ermittlungspflicht des Nachlassgerichts

Beweiserhebung bei Bestreiten der Echheit eines Testaments.

Im Rahmen eines Erbscheinsverfahrens hatte das OLG Karlsruhe über die Echtheit eines Testamentes und die Frage der Testierfähigkeit des Erblassers zu entscheiden – 10.6.2015 , 11 Wx 33/15. in einem notariellen Testament aus dem Jahre 2010 hatte eine Erblasserin mehrere Personen zu Erben eingesetzt. Weiter lagen zwei priva ...



Sie brauchen erbrechtlichen Rat?

Fachanwälte für ErbrechtHier finden Sie unsere Fachanwälte für Erbrecht in Ihrer Nähe.

Wissenswertes

Was heißt eigentlich ...

Öffentliche Beglaubigung?

Erbrecht-App

Laden Sie hier unsere kostenlose Erbrecht-App
Erbrecht App
Bleiben Sie mit uns in Kontakt.

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V.
Fachanwälte für Erbrecht