Warum hört man in diesem Zusammenhang immer von Immobilienschenkungen?

Dies war vor 2009 der Fall, als Immobilien bei einer Schenkung oder im Erbfall steuerlich begünstigt wurden, indem von einem niedrigeren Wert als dem Verkehrswert ausgegangen wurde. Dies ist jetzt nicht mehr der Fall. Die Steuer richtet sich nach dem (teuren) Verkehrswert. Wird ein Haus verschenkt, bei dem sich der Schenker den Nießbrauch vorbehält, kann der Beschenkte nach der neuen Regelung den Kapitalwert des Nießbrauchs abziehen. Dies kann sich steuerlich – je nach Einzelfall – sehr günstig auswirken. 


← zurück

Sie brauchen erbrechtlichen Rat?

Fachanwälte für ErbrechtHier finden Sie unsere Fachanwälte für Erbrecht in Ihrer Nähe.

Erbrecht-App

Laden Sie hier unsere kostenlose Erbrecht-App
Erbrecht App
Bleiben Sie mit uns in Kontakt. Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie sind immer auf dem neuesten Stand.

→ Zur Newsletteranmeldung

Oder besuchen Sie uns bei

NDEEX bei twitter