Was passiert nach dem Tod mit wertvollen Geschenken?

Nichteheliche Lebensgefährten schenken sich nicht nur Liebe: Sie übereignen sich - häufig schon zu Lebzeiten - auch materielle Werte, Schmuck, Autos, Geld und Immobilien. Doch damit ist ein erhebliches Risiko verbunden. Scheitert die nichteheliche Lebensgemeinschaft, kann der großzügige Schenker nicht die Herausgabe der verschenkten Gegenstände verlangen. Sie bleiben Eigentum des oder der Beschenkten. Ähnliches gilt, wenn der beschenkte Partner vor dem Schenker stirbt. Alles was verschenkt wurde, ist für den Schenker verloren, wenn kein Testament zu Gunsten des Schenkers vorliegt. Ohne Testament kommen die gesetzlichen Erben in den Genuss der Vermögenswerte.


← zurück

Sie brauchen erbrechtlichen Rat?

Fachanwälte für ErbrechtHier finden Sie unsere Fachanwälte für Erbrecht in Ihrer Nähe.

Erbrecht-App

Laden Sie hier unsere kostenlose Erbrecht-App
Erbrecht App
Bleiben Sie mit uns in Kontakt. Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie sind immer auf dem neuesten Stand.

→ Zur Newsletteranmeldung

Oder besuchen Sie uns bei

NDEEX bei twitter