27.1.2012

Unerwarteter Tod für Passagiere der "Costa Concordia"

Wie schnell und unerwartet sich die Frage nach einem Testament stellt zeizgt das tragische Unglück der "Costa Concordia".
Es gibt Statistiken, wonach 80% der privatschriftlichen Testamente unwirksam sein sollen.

Nach den Erfahrungen in der Praxis bei den Mitgliedern des Netzwerks Deutscher Erbrechtsexperten zeigt sich, dass diese Zahl durchaus realistisch erschein.

Leider sind vielfach auch notarielle Testamente stark auslegungsbedürftig, oder sogar so schlecht abgefasst, dass eine Auslegung scheitert.

So wurde zuletzt ein Testament eröffnet, welches ein Notar erstellt hatte, in dem der Notar ausdrücklich darauf hinweist, dass die getroffenen Regelungen missverständlich sind. Nun müssen sich die Erben über die Auslegung des Testaments streiten.

 

Sicherlich sind dies nicht die Regelfälle, sie zeigen jedoch, dass es auch unter den Notaren Experten im Erbrecht gibt und andere Notare sich mit diesem Bereich weniger beschäftigen.

Wichtig ist, nach Ansicht der Experten im Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten, dass das Testament durch einen qualifizierten Erbrechtsexperten, der in der Regel Fachanwalt für Erbrecht ist, errichtet wird.

 

So beinhaltet die professionelle Beratung zur Errichtung eines Testaments nicht nur die Frage danach, was sich der Erblasser wünscht. Vielmehr ist es wichtig aufzuzeigen, welche Fälle eintreten können und welche – teilweise unerwarteten – Folgen daran zu knüpfen sind. Dies mag das unerwartete Hinzutreten eines weiteren Pflichtteilsberechtigten sein, wie es beispielsweise bei der Heirat eines überlebenden Ehegatten erfolgt, oder aber die seltene, jedoch nicht ausgeschlossene Möglichkeit, dass die Kinder vor ihren Eltern versterben.

 

Bei einer ausführlichen Beratung sind die Erblasser in der Regel überrascht, an welche Konstellationen man denken muss, welche Pflichteinschränkungen der Pflichtteil mit sich bringen kann und in welcher Form man steuerlich günstige oder steuerlich schädliche Gestaltungen wählen kann.

 

Wie schnell und unerwartet ein gutes Testament notwendig sein kann, zeigen uns tragische Fälle, wie das Unglück der „Costa Concordia“ aber auch einfache täglich geschehende Verkehrsunfälle.

 

Die Experten des Netzwerks Deutscher Erbrechtsexperten empfehlen daher, dass jeder verantwortliche Bürger ein Testament errichten sollte. Sofern dieses Testament selbst und handschriftlich errichtet wird, so empfehlen wir die Überprüfung durch einen Fachanwalt für Erbrecht.

 

 



Erstellt von: Andreas Wolff - Fachanwalt für Erbrecht, Mannheim

← zurück

Sie brauchen erbrechtlichen Rat?

Fachanwälte für ErbrechtHier finden Sie unsere Fachanwälte für Erbrecht in Ihrer Nähe.

Wissenswertes

Was heißt eigentlich ...

Bestattungspflicht?

Erbrecht-App

Laden Sie hier unsere kostenlose Erbrecht-App
Erbrecht App
Bleiben Sie mit uns in Kontakt. Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie sind immer auf dem neuesten Stand.

→ Zur Newsletteranmeldung

Oder besuchen Sie uns bei

NDEEX bei twitter