nach oben
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O |   P   | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Pflichtteilsentziehung

Anders als die Pflichtteilsbeschränkung hat die Pflichtteilsentziehung "Strafcharakter". Die Pflichtteilsentziehung ist in § 2333 BGB abschließend geregelt und gibt dem/der Erblasser/in unter bestimmten Voraussetzungen ausnahmsweise die Möglichkeit, dem/der Pflichtteilsberechtigten auch noch die diesem/r vom Gesetz garantierte Mindestbeteiligung am Nachlass zu nehmen. Die Hürden hierfür sind hoch. Die Entziehung erfolgt durch letztwillige Verfügung, in der der/die Erblasser/in die Entziehungsgründe detailliert darlegen muss.

Zum 01.01.2010 wurden die Voraussetzungen für die Pflichtteilsentziehung neu geregelt. Zweck ist die Schaffung von Kriterien für die Pflichtteilsentziehung, die einfacher nachprüfbar sind, als zuvor.

Erbrecht Aktuell zum Begriff "Pflichtteilsentziehung"

8.4.2018

Pflichtteilsanspruch des Enkels trotz Pflichtteilsentziehung gegenüber dem Sohn

Das OLG Hamm (26.10.17, 10 U 31/17) hatte einen Fall zu entscheiden, in dem der Verstorbene mittels ...



28.1.2015

Fragen und Antworten rund um das Pflichtteilsrecht

Für den Erben ist er ein Fluch, für den Enterbten ein Segen: der Pflichtteil. Auch wenn es jedem frei steht, seinen Erben frei zu bestimmen, hat der Gesetzgeber beim Tode eines Menschen f ...



28.12.2013

Keine Pflichtteilsentziehung wegen Verweigerung der Pflege im Krankheitsfall

Unter sehr engen Voraussetzungen kann einem pllichtteilsberechtigten Erben (es kommen nur Kinder, der Ehegatte und im Fall der Kinderlosigkeit die Eltern des Erblass ...





Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V.
Fachanwälte für Erbrecht