nach oben
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K |   L   | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Leibgedinge

Ein Leibgeding (auch Altenteil genannt) ist der Inbegriff von Nutzungen (z.B. Wohnrecht) und Leistungen (z.B. Geldrente, Pflegeleistungen) die im Rahmen eines sog. Leibgedingvertrages einem Vertragspartner zu Unterhaltszwecken zugesagt werden.  Im Gegenzug wird eine Wirtschaftseinheit übertragen, aus der die Leistungen zumindest zum Teil gewonnen werden können.

Wirtschafteinheit dient der Erfüllung der vertraglichen Leistung

Bei der Wirtschaftseinheit handelt es sich zumeist um einen Hof oder eine Immobilie, die im Wege der vorweggenommen Erbfolge von einer Generation auf die nächste übertragen wird.

Verschiedenen landesgesetzliche Vorschriften enthalten Regelungen zu Leibgedingeverträgen.

Absicherung im Grundbuch ist möglich

Das Leibgeding kann im Grundbuch eingetragen und damit abgesichert werden.



Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V.
Fachanwälte für Erbrecht