nach oben
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O |   P   | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Patientenverfügung

Mit einer Patientenverfügung regelt man vorsorglich, welche Behandlungsmaßnahmen ein Arzt durchführen darf und soll und welche Behandlungen ein Arzt nicht durchführen soll. Die Patientenverfügung ist eine Vorsorge für den Fall, dass man seinen eigenen Willen nicht mehr zum Ausdruck bringen kann.

Eine gesetzliche Regelung der Patientenverfügung gibt es seit September 2009 in § 1901a BGB. Die Patientenverfügung muß danach von einem Volljährigen im einwilligungsfähigen Zustand schriftlich verfasst sein.

Es wird dringend empfohlen, eine schriftliche Patientenverfügung zu errichten. Ein/e Bevollmächtigte/r kann nämlich bei ärztlichen Maßnahmen im Sinne von § 1904 BGB nur dann einwilligen, wenn dies schriftlich erfasst wurde.

Erbrecht Aktuell zum Begriff "Patientenverfügung"

4.7.2019

Fehler in der Vorsorgevollmacht

Bereits zum 01. Januar 1992 trat das Betreuungsrecht in Kraft, durch welches die frühere Entmündigung abgeschafft wurde. Seit dieser Zeit besteht die Möglichkeit, die Anordnung der g ...



23.6.2019

Leben ist kein Schaden

Der Bundesgerichtshof hat am 02. April 2019 einen Schadensersatzanspruch nach Durchführung lebenserhaltender Maßnahmen verneint. Sachverhalt   Unter dem Akten ...



7.8.2017

Vorformulierung eines Testaments ist keine Urkundenfälschung

Wer erbunwürdig ist, wird nicht Erbe (§ 2344 BGB).   Nur bestimmte Verfehlungen führen zur Erbunwürdigkeit. So ist die Tötung oder der Versuch der T&ou ...





Hat Ihnen dieser Artikel weitergeholfen?

Bleiben Sie mit uns in Kontakt.

Netzwerk Deutscher Erbrechtsexperten e.V.
Fachanwälte für Erbrecht